Tränen der Heimat

Mehr Infos

Tränen der Heimat

Monodram von Lutz Hübner. Österreichische Erstaufführung.

theaterachse_TRAENENDERHEIMAT_PR_00219

Inszenierung&Bühne Markus Steinwender Ausstattung Markus Steinwender und Claudia Schächl Spiel Claudia Schächl Produktion die theaterachse | AK Oberösterreich Kultur Radiopartner Radio FRO 105,0 Mhz Moderation Radio Margarita Köhl Team Radio FRO Veronika Leiner, Sandra C. Hochholzer; Peter Müller, Manfred Wollner Premiere 04. Mai 2005, Linz // Gastspiele in Salzburg und Tournee in Oberösterreich // Liveübertragung der Premiere im Freien Rundfunk Oberösterreich (Radio FRO 105,0 Mhz)

theaterachse_TRAENENDERHEIMAT_PR_0022

Pressestimmen

“Claudia Schächl stellt als einfache Schreinertochter Hilde die Rolle der “guten deutschen Frau” in Frage. Eine Vertreterin der so genannten Mitläufer – und doch nicht frei von Zweifeln. In der Regie von Markus Steinwender bringt sie eine beachtliche und sehr stimmige schauspielerische Leistung auf die Bühne. (..) Unbedingt anschauen!”
OÖ Krone, 6. Mai 2005

“Claudia Schächl bringt in der Inszenierung von Markus Steinwender die ganze Skala Hildes widersprüchlicher Gefühle zum Ausdruck – eine beeindruckende Leistung.”
Linzer Volksblatt, 6. Mai 2005

“Es ist ein beklemmendes Stück über einen Aspekt weniger oft thematisierter österreichischer (Claudia Schächls kraftvoller Dialekt passt haargenau!) Geschichte.”
drehpunktkultur Salzburg, 13. Mai 2005

theaterachse_TRAENENDERHEIMAT_PR_00259

Über das Stück

Tränen der Heimat ist ein Stück über das Verhalten des einzelnen Menschen im Ausnahmezustand Krieg. Dieser hörspielartige, tragikomische Text erzählt auch vom Überleben des Einzelnen in der kollektiven Norm. Es ist ein faszinierendes Stück über Normen, deren Befolgung nicht zum Glück, sondern zur Krise und zum Bruch führt, weil sie genuin nicht weniger als die volle Unterwerfung und Abtötung alles Individuellen fördern.

Fotos