Die große Wörterfabrik

Die Grosse Wörterfabrik

NACH AGNÈS DE LESTRADE UND VALERIA DOCAMPO für alle ab 4 Jahren.

Regie Markus Steinwender Ausstattung Stefan A. Schulz Musik Christian Ortner Regieassistenz Alexandra Baaken Mit Max Gnant, Christian Ortner, Constanze Rückert Spieldauer 45min, keine Pause Aufführungsrechte Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg Produktion junge // hunde Premiere 10. November 2016, theater // an der rott

Pressestimmen

„Ein Stück über menschliche Zuneigung (..) begeistert ganz ohne Kitsch. (..) In dem Stück greift Regisseur Markus Steinwender die gleichnamige Kindergeschichte (..) gekonnt auf. (..) Stefan Schulz sorgt für eine prickelnde Atmosphäre (..) mittendrin statt nur dabei.“
Passauer Neue Presse, 12. November 2016

Über das Stück

Im Land der großen Wörterfabrik verlassen die Wörter die Fabrikhalle als teure Waren. Und weil leider nicht alle Menschen das nötige Geld haben, um sich wortreiche Sätze oder gar Geschichten zu kaufen, wird in diesem Land überhaupt sehr wenig gesprochen. Wer gar kein Geld hat, der durchsucht die Abfalleimer nach weggeworfenen Wörtern. Aber natürlich findet sich dort nur Wertloses wie „Hundekacka” oder „Hasenpipi”. Manchmal fliegen ein paar Wörter durch die Luft und die Kinder fangen sie mit Schmetterlingsnetzen. Auf diese Weise hat Paul drei Worte gefangen. Drei Wörter, die er Marie zum Geburtstag schenken will. Eigentlich würde er ihr gerne sagen, dass er sie sehr lieb hat. Aber dafür hat er leider nicht genug im Sparschwein. Dumm nur, dass auch Oskar in Marie verliebt ist! Oskars Papa hat nämlich schrecklich viel Geld und daher kann Oskar Marie auch eine famose Liebeserklärung mit mehreren ganzen Sätzen machen – die kostet ein Vermögen! Das ist niederschmetternd. Doch Paul nimmt seinen ganzen Mut zusammen und flüstert Marie seine drei kleinen Wörter zu….

Video

Mehr Fotos


Alle Fotos: © Sebastian Hoffmann